CHARGEMENT

Rechercher

Studieren in Deutschland

Warum Deutschland ???

    • Das Hochschulsystem in Deutschland ist kostenlos – in den meisten Bundesländern gibt es keine Studiengebühren.
    • vielfältige Möglichkeiten: Fast 450 anerkannte Hochschulen und mehr als 17.000 Studiengänge.
    • internationaler Austausch: man kann neue Erfahrungen austauschen, die Karrierechancen verbessern und neue Kulturen kennenlernen.
    • Deutschland ist ein attraktiver Studienstandort und ein deutscher Hochschulabschluss wird von Arbeitgebern weltweit hochgeschätzt.
    • Deutsche Hochschulen zählen zu dem besten Studiensystem der Welt wegen der qualifizierten Bildung, die Lehre, Forschung und Praxis zusammenführt.

Hochschultypen:

Mehr als 400 staatlich anerkannte Hochschulen befinden sich in Deutschland. Alle Hochschulen zusammen bieten etwa 20.000 verschiedene Studiengänge an.
Es gibt vier Typen von Hochschulen:

  • Universitäten bzw. Technische Universitäten (TU)
  • Fachhochschulen
  • Kunst-, Film- und Musikhochschulen
  • Duale Hochschulen

Universitäten:

Die Universitäten sind die klassische Form der Hochschule. Zurzeit gibt es circa 106 Universitäten. Sie vermitteln vor allem theoretisches Wissen. Das Studium ist stark wissenschaftlich orientiert. An der Universität sind Forschung und Lehre eng miteinander verbunden. Außerdem gibt es manche sich auf bestimmte Fachgebiete spezialisierte Universitäten, wie zum Beispiel: Technische Universitäten. Die Voraussetzung für das Studium ist eine allgemeine Hochschulreife (Abitur oder gleichwertig).

Die Abschlüsse:

  • Bachelor: 6 Semester
  • Master: 4 Semester
  • Staatsexamen: Die Abschlussprüfung wird von einem staatlichen Ausschuss organisiert und abgenommen. Die Absolventen, die als Arzt, Anwalt, Lehrer oder Pharmazeut arbeiten möchten, brauchen unbedingt Staatsexamen
  • Promotionsstudium: Die Regelstudienzeit der Promotion ist abhängig vom jeweiligen Forschungsthema, meistens sind es zwei bis fünf Jahre.

Fachhochschulen:

Das Studium an einer Fachhochschule ist praxisorientiert und bereitet die Studenten auf einem schnellen Einstieg ins Berufsleben vor. Zurzeit gibt es circa 250 Fachhochschulen. Die Gebiete der Fächerangebote an den Fachschulen sind: Wirtschaft, Ingenieurwesen, Gestaltung, Sozialwesen und Tourismus. Die Voraussetzung für das Studium ist die Fachhochschulreife (Fachabitur oder gleichwertig) oder ein Meistertitel mit guten Noten.

Die Abschlüsse:

  • Bachelor: 6 Semester
  • Master: 4 Semester

Kunst-, Film- und Musikhochschulen:

Die sich für künstlerischen Fächer interessierten Studierenden können an den rund 50 staatlich anerkannten Kunst-, Musik-, oder Filmhochschulen studieren, als Beispiel: Musik, Architektur, Bildende Kunst, Schauspiel, Tanz, Industrie- und Mode-Design. Die Voraussetzung für das Studium ist eine besondere Begabung und eine allgemeine Hochschulreife (Abitur oder gleichwertig).

Die Abschlüsse:

  • Bachelor: 6 Semester
  • Master: 4 Semester

Duale Hochschulen:

Neben den oben genannten Hochschulen gibt es auch die dualen Hochschulen. An dieser Studienart sind die akademische Ausbildung und der Einstieg ins Berufsleben eng miteinander verbunden. Die Ausbildung befindet sich dann an zwei verschiedenen Orten: im Betrieb und an der Hochschule. Meistens werden die Arbeitsphasen bezahlt und Studiengebühren übernommen.